Restarting new 2020

Kategorie: Serien-Review (Seite 1 von 5)

Perception – Serienreview

Wir haben schon Mitte Februar 2016 und es findet sich kaum ein Wort von mir auf mitteilungsdrang.de – ein Zustand an dem ich dringend etwas ändern muss.

Heute möchte ich euch eine weitere Serie vorstellen:

Perception

In den Hauptrollen finden sich Prof. Dr. Daniel J. Pierce (Eric McCormack) und FBI-Agent Kate Moretti (Rachael Leigh Cook). Dr. Pierce ist Professor für Neurowissenschaft an der CLMU Chicago und Kate seine ehemalige Studentin, die ihn immer wieder als Berater des FBI hinzuzieht.

Soweit ist dieses Konstrukt nichts Neues – so kennen wir es von The Mentalist, Scorpion, Numbers und auch Castle. Ja, aber was macht diese Serie denn dann so besonders?

Stellt euch vor ihr würdet einem Mann in einem Flur begegnen der wild mit der Luft diskutiert, mit einer Person, die gar nicht da ist. Darf ich vorstellen: Dr. Daniel Pierce, seines Zeichens genialer Neurowissenschaftler und mit seit seinem 22-Lebensjahr mit paranoider Schizophrenie diagnostiziert.

So passiert es schon einmal, dass mitten im Verhör auf einmal das Krokodil-Maskottchen neben ihm sitzt, das gestern eigentlich ermordet wurde und versucht mit ihm zu kommunizieren.

So hat Daniel in jeder Folge eine neue Halluzination zu Gast und sein Assistent Lewicki (ein ehemaliger Pfleger, den von seiner stationären Behandlung aus kennt, als er sich selbst eingewiesen hatte) muss ihm helfen durch tägliche Routinen sogenannte Schübe zu vermeiden und ihn hier und da daran zu erinnern was real und was irreal ist.

Durch seine paranoide Schizophrenie ist Daniel darüber hinaus nicht sonderlich empathisch und einfühlsam zu seinen Mitmenschen. Die einzig tiefe Bindung hat er mit seiner (imaginären) Freundin Natalie, die ihm stets gute Hilfe bei der Lösung der Fälle leistet.

Tja und wie kann ein schizophrener Professor seinen Lehrauftrag behalten? Daniel kann sich zum einen sehr gut verstellen, ist ein herausragender Dozent und der Dekan ist ein alter Schulfreund (und Geordi La Forge von der Enterprise).

Kurzum eine klassische Mordaufklärungsserie, angereichert mit einem schönen Schuss Verrücktheit.

Leider hat TNT als produzierender Sender die Serie nach nur 3 Staffeln eingestellt.

Erscheint Gott in Staffel 11 von Supernatural – Spoileralert auf Mitteilungsdrang

Die Twitter-Accounts von Jenson Ackles, Jared Padalecki und Misha Collins sind eigentlich immer für Gerüchte und Insider-Informationen gut… so informierte Jared bereits vorab, dass es eine 10. Supernatural-Staffel geben wird:

jared padalecki annoucing season 10 supernatural

Auch dieses mal feuert Jared die Gerüchteküche wieder ein bisschen an:

“I think [the Darkness] certainly opens the door for Lucifer and/or God to pop up,” Jared Padalecki said. ”We’re certainly going back to that and going a bit more biblical and having our take on the writings that didn’t make it into the Bible.” “Since we know God’s a scribe, we may have to invite him along for the ride.” Quelle: http://www.ew.com/article/2015/08/26/supernatural-jared-padalecki-god-season-11

Machen wir es kurz – kleine Bibelstunde:

Am Anfang machte Gott den Himmel und die Erde. Die Erde war noch ganz leer. Es war ganz dunkel und voller Wasser. Nur Gott selbst war da. Gott sagte: „Es werde Licht!“ Es wurde hell. Gott gefiel das Licht sehr gut. Er trennte es vom Dunkel. Er nannte das Licht Tag und das Dunkel Nacht.

Nichts wirklich spektakuläres, was da auf uns zukommen könnte, wenn man sich auf das 1. Buch Moses bezieht. Bleibt man jedoch dabei, so ist es eigentlich nur denkbar, dass Gott in der Lage ist die Dunkelheit zurück zu drängen. Der Tod erklärte, dass bevor es irgendein Licht oder gar das Leben gab, lediglich die Finsternis existierte, eine sehr mächtige, amoralische und zerstörende Macht. Gegen dieses uralte Böse kämpften Gott und seine Erzengel in einem grausamen Kampf – und gewannen schließlich.

Also Gott – vielleicht doch Chuck, der „Prophet Gottes“ selbst? Dieses Gerücht hält sich zumindest spätestens seit Rob Benedict 2011 auf einer Supernatural-Convention ins Plaudern geriet. Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=Ni7uidj9Rx8&feature=youtu.be

Bedenkt man, dass Castiel hervorhob, dass es nur einen Propheten Gottes zu einem Zeitpunkt geben kann und niemals mehrere… und Kevin definitiv ein Prophet war… Chuck aber in Staffel 10 in der Folge „Fan Fiction“ auftauchte… tja, bitte wie soll das sonst möglich sein?! 😀 … kleiner Hinweis zwischendurch: Die Erzengel sind die Einzigen, die Gottes wahres Gesicht erkennen können – diese zeigten bei Chuck jedoch keinerlei Reaktion in die Richtung. OMFG… ich MUSS wissen wie es weitergeht!!!

Schon einmal hat Castiel sich auf die Suche nach Gott begeben, scheiterte, machte alles noch schlimmer, (sorgte für die schlechteste Staffel im Anschluss daran) und endete schließlich mit „I watch the bees!“


Zurück zur Dunkelheit:

In der Bibel steht die Dunkelheit auch für Satan – sprich Lucifer,… dem Erzengel der an Gottes Seite (so Supernatural) gegen die Dunkelheit zu Beginn der Zeit gekämpft hat:

Denn unser Kampf ist nicht gegen Fleisch und Blut, sondern gegen die Fürstentümer, gegen die Gewalten, gegen die Weltbeherrscher dieser Finsternis, gegen die geistlichen Mächte der Bosheit in den himmlischen Örtern (Eph 6,12)

Nun ja,… ob Lucifer zurück auf die Bühne tritt… absolut denkbar. Ich persönlich halte es für relativ unwahrscheinlich, dass er tatsächlich als „Dunkelheit“ selbst erscheint… allerdings könnte das Zurückkehren der Dunkelheit Lucifer aus seinem Käfig befreien. Bedenkt man aber wie selbst- und weltzerstörerisch das Handeln der Winchesters ist, so ist es wahrscheinlicher, dass die beiden Brüder Lucifer selbst befreien!

Apropos was Dummes tun: Denkbar ist auch, dass die Beiden sich erneut an Metatron wenden. Auch hier bringt Jared wieder den Stein ins Rollen:

“We’re going to have to maybe go to Metatron for help or Castiel, and we don’t even know what they know because the Darkness predates them as well,” Quelle: http://www.ew.com/article/2015/08/21/spoiler-room-big-bang-theory-supernatural-spoilers

Mein Tipp zum Schluss: Gott taucht tatsächlich auf… aber nicht um Dean und Sam im Kampf gegen die Dunkelheit zur helfen… sondern Gott ist die Dunkelheit selbst:

Und das Volk stand von ferne; und Mose nahte sich zum Dunkel, wo Gott war. (2. Mo 10,21)

Gewölk und Dunkel sind um ihn her; Gerechtigkeit und Gericht sind seines Thrones Grundfeste. (Mt 27,45)

Denn ihr seid nicht gekommen zu dem [Berge], der betastet werden konnte, und zu dem entzündeten Feuer, und dem Dunkel und der Finsternis und dem Sturm,… (Heb 12,18)

Ja, die Dunkelheit wurde weggesperrt,… aber was ist wenn Gott die Dunkelheit ist und weggesperrt wurde durch die Erzengel – mein Gott, es sind schon unglaubwürdigere Dinge bei Supernatural passiert!

Auf… jetzt seid ihr dran! Was sind eure Theorien?! 😀

Zwischenzeitlich könnt ihr den Termin für den Start der 11. Staffel auch schon einmal abspeichern:

 

Serienstarts nach der Sommerpause 2015

Noch ist es offiziell Sommer, aber die Serien-Sommerpause neigt sich mit dem aufkommenden September dem Ende entgegen – Grund genug für uns euch eine kleine Übersicht an die Hand zu geben, wann eure Lieblingsserie mit einer neuen Staffel beginnt (yay Supernatural Staffel 11!):

iZombie Staffel 2 06.10.2015
Gotham Staffel 2 21.09.2015
Doctor Who Staffel 9 19.09.2015
Big Bang Theory Staffel 9 21.09.2015
Castle Staffel 8 21.09.2015
The Walking Dead Staffel 6 11.10.2015
Game of Thrones Staffel Frühling 2016
Agents of Shield Staffel 3 29.09.2015
Bones Staffel 11 01.10.2015
Flash Staffel 2 06.10.2015
Arrow Staffel 4 07.10.2015
Willkommen in Gravity Falls Staffel 3 Unbekannt
Backstrom Staffel 2 CANCELLED
Supernatural Staffel 11 11.10.2015
Lucifer Staffel 1 2016
Suits Staffel 5 Seit 24.06.2015
100 Staffel 3 Anfang 2016
House of Cards Staffel 4 Anfang 2016
Blacklist Staffel 3 Oktober 2015

The Librarians (The Quest) – Serienreview

28Wer Mitteilungsdrang 2011/2012 aufmerksam gefolgt ist, hat sicherlich meine Serienreview zu Warehouse 13 gelesen – eine Serie über ein Team von Agents deren Aufgabe es ist allerlei magische, okulte oder einfach schlichtweg übernatürliche (na gut, auch die ein oder andere simple mechanische, chemische oder biologische Erfindung) Gegenstände einzusammeln und in einem geheimen Lagerhaus zu verwahren um so die Menschheit vor Schaden zu bewahren.
Während „The Quest – Jagd nach dem Speer des Schicksals“ (der Film auf dem die Serie The Librarians fußt) eher ein Abklatsch von Indiana Jones und Relic Hunter war mit leichtem Fantasy/Mystik-Einschlag und damit inhaltlich eine große Schnittmenge zu Warehouse 13 aufwies, muss Warehouse 13 sich gerade deswegen gefallen lassen, dass die Idee (ein bisschen) abgekupfert ist.

Trailer zum Fim:

Nun kam aber die Serie „The Quest“ (Originaltitel: The Librarians) zum 07.12.2014 heraus (Deutschlandstart 01.05.2015 auf RTL 2 – dieser Post stammt eigentlich vom 06.05. … nur habe ich leider vergessen auf Veröffentlichen zu klicken ='( ).

Trailer zur Serie

[youtube https://www.youtube.com/watch?v=_LsPz8vCULE]
Zwar basiert die Serie auf dem Film – jedoch erinnert die Serie den kennenden Zuschauer eher an Warehouse 13 (nicht nur „eher“, sondern „eindeutig“).
Von daher bleibt es spannend zu sehen wieviel copycat in der Serie Quest steckt und wie weit es hinter dem Film und der Serie Warehouse 13 zurückbleibt… oder ob die Serie sich wider Erwarten neu erfindet und zu begeistern weiß.

Für alle Interessierten:
Serienstart in Deutschland war wie gesagt 01.05.2015 auf RTL2 – Staffel 2 ist leider immer noch nicht bestätigt, was auf CANCELLED hindeutet.
Ich werde euch auf dem Laufenden halten.

[UPDATE]
Folge 1-4 geguckt und das Fazit vorweg… OMG, wie grottig?!
Sieht man von schlechten Animationen und schlechtem Storytelling ab, so bleiben immer noch die mitunter schlechtesten schauspielerischen Leistungen denen man sich seit Jahren im Fernsehen ausgesetzt gesehen hat. Natürlich können RTL2 Formate wie Berlin Tag und Nacht das toppen, aber trotzdem…

Nun ja, mittlerweile habe ich jedoch 4 Folgen geguckt – keine kam im entferntesten an Warehouse 13 heran und dennoch ist es 1A derselben Serienaufbau. Jetzt müsste ich eigentlich so konsequent sein und sagen, dass ich die Serie nicht mehr gucke, aber i-wie werde ich trotzdem das Gefühl nicht los, dass ich sie weiter gucken werde. Einerseits liegt das bestimmt am Seriensommerloch, und auf der anderen Seite an dem Umstand, dass ich die Idee hinter WAREHOUSE 13/The Quest i-wie faszinierend finde.
Sollte die Serie noch unterirdischer werden, werde ich euch informieren – ebenso falls sie sich wider erwarten bessern sollte.

Backstrom – Serienreview

Der Sommer naht – auch wenn sich der Mai eher als April entpuppt – und damit auch das große alljährliche Serien-Sommerloch. Da wir aber das ganze Jahr mit neuen Serien auf dem Fernsehmarkt beglückt werden, ist nun die perfekte Zeit um neue Serien zu entdecken.
Kabel1 hat es nun absolut richtig gemacht den Serienstart seiner neuen Krimi-Serie auf diesen Zeitpunkt zu legen (genauer gesagt 08.05.2015, wobei die zweite Folge unerklärlicherweise ausgelassen wurde):
Backstrom
Bei Backstrom handelt es sich wie bei Castle und Mentalist um eine „american police procedural comedy television drama series”.
Allerdings versucht sie sich auf eine i-wie doch altbekannte und dennoch neue Weise selbst zu erfinden.
Im Zentrum der Serie steht Backstrom, Sohn eines Polizeihelden, der von Alkoholproblemen und Schlafstörungen geplagt wird. Der längst als dienstuntauglich aufs Abstellgleis abgeschobene Detective wird jedoch durch den Wechsel in der Präsidiumsleitung aus der Versenkung geholt und bekommt eine zweite Chance.

Nicht nur für Backstrom ist die neu gegründete Spezialeinheit eine neue oder gar erste Chance. Wie bei allen guten Serien lebt die Serie von den Stories und den Charakteren, ihren Beziehungen und Gegensätzen.
So steht Backstrom John Almond zur Seite, ein in die Jahre gekommener Detective mit der höchsten Verurteilungsrate des Portland Police Bureau, der in seiner Freizeit Referent einer Kirche ist. Ferner steht ihm die junge engagierte und motivierte Nicole Gravely zur Seite, die Backstrom’s Generation aus Büchern kennt und schon von Beginn an feststellt, dass es für Backstrom kein Lehrbuch gibt und das Polizeilehrbuch für ihn ein absolutes Fremdwort ist. Der ebenfalls (über-)engagierte und exzentrische Pathologe Peter Niedermayer ist ins Team geraten wohl auf Grund dessen, dass sonst kein Team mit ihm arbeiten will und kann. Seine Art wirkt für Dritte scheinbar besserwisserisch und exzentrisch, dabei ist sie nur auf eine Passion für seinen Beruf zurückzuführen – einen Beruf den er Backstrom stets näher bringen will und ihm so oft auf die Nerven geht (die bei Backstrom sowieso stets angespannt sind xD).
Bleiben noch 2 vom Team. Officer Frank Moto ist Polizist und kein Ermittler und übernimmt für Backstrom die körperliche Arbeit: Sprich Kriminelle Fangen. Durch den Job im Team hofft er die Uniform eines Tages ablegen zu können und den Ermittlern zu gehören. Zu guter Letzt gibt es noch die Französin Nadia Paquet, die quasi die Hackerin und IT-Expertin des Teams ist.
Zu Beginn der Serie muss Backstrom ferner den Betriebsarzt aufsuchen um von ihm tauglich gesprochen zu werden. Statt das zu tun, verschreibt er ihm als Rezept einen Freund zu finden und die Woche drauf drückt er ihm ein Buch in die Hand in das er alle Lügen schreiben soll bis sie sich wieder sehen.
Ach… und einen Charakter habe ich ganz vergessen: Gregory Valentine, seinen schwulen Mitbewohner, Sohn einer Prostituierten die Backstrom kannte, Hehler und Unterweltverbindung mit dem er auf einem großen Hausboot(?) wohnt und das er zum Lagerplatz für fragwürdige (gestohlene/illegale) Gegenstände umfunktioniert hat.

So viel erst einmal dazu. Die Story darüber hinaus die typische: Ein Toter taucht auf der Bildfläche auf, das Team ermittelt. Backstrom nutzt seinen überragenden Intellekt und denkt sich mit der „ich bin du“-Taktik in jeden Menschen hinein.

Hier der Trailer, dann das Fazit:

Fazit: Ich habe bislang drei Folgen im Free TV geguckt und muss zugeben, dass mich die skurrile Charakterzusammenstellung von Beginn an gepackt hat und ich somit mein Sommerloch gut überbrückt weiß.

Die Serie läuft zur zeit immer freitags auf Kabel1. Mindestens die letzte Folge kann man online auf Kabel 1 sehen:

http://www.kabeleins.de/tv/backstrom/videos/15-staffel-1-episode-5-bogeyman-ganze-folge

Falls ihr Backstrom geguckt habt, dann lasst mich doch einfach eure Meinung zu der Serie wissen.

Die Serie nochmal in a nutshell von Wikipedia zusammengefasst:

Backstrom centers on Everett Backstrom (Rainn Wilson), an „overweight, offensive, irascible“ Portland Police Bureau detective lieutenant who is engaged in a constant struggle with his „self-destructive“ tendencies, and is part of a team of eccentric criminologists.

Gotham – Serienreview

Liebe Serien-Freunde und Mitteilungsdrang-Leser,

das Jahr 2015 hat längst schon den ersten Monat hinter sich gebracht und statt einer sehnlichst erwarteten Serien-Review/-Vorstellung musstet ihr euch mit sinnlosen Posts meinerseits über Schuhe zufrieden geben. Das sind Zustände – Zustände die abgeschafft gehören und das am besten mit einer frischen Serienreview… so frische, dass die Serie erst 4 Tagen (nächste Woche Dienstag auf Pro7 ausgestrahlt wird)!

Gotham

Bereits am 06.05. letzten Jahres machte ich auf das upcoming Herbst-Highlight der amerikanischen Serienwelt aufmerksam! (na, wer war da mal wieder seiner Zeit voraus, wie schon bei Almost Human! :D)

Wie gesagt – Serienstart ist der 10. Februar um 22 Uhr. Zuvor wird „Flash“ noch seine Serienpremiere im deutschen Fernsehen um 20 Uhr in einer Doppelfolge feiern (Hierzu kann ich leider noch keine Auskunft geben, kenne aber schon wen, den ich en detail zu Flash ausquetschen kann). Mir in meiner Verantwortung euch gegenüber bewusst, habe ich mich also mit „Gotham“ schon einmal ausführlich auseinander gesetzt.

(Achtung: In Deutschland läuft Gotham Dienstags auf Pro7)

MARVEL hat es mit Agents of S.H.I.E.L.D. schon vorgemacht, wie man Blockbuster-Adaptionen für Serien umsetzt. DC hat nun nachgesetzt in Form des seit Jahres bewährten filmischen Kunstgriffes des Prequels (Batman Begins, X-Men Origins: Wolverine). Herrlich unabhängig und losgelöst kommt jedoch nun Gotham daher… hat es doch nicht Bruce Wayne/Batman im Fokus, sondern Gotham itself und die liebevollen Anti-Helden und ihre eigenen Geschichten, wie die Stadt sie zu dem machte, was sie sind.

Ach, und natürlich dürfen wir James Gordon (gespielt von Ben McKenzie, bekannt aus O.C., California), den letzten ehrenhaften Cop Gothams nicht vergessen, der der Dreh- und Angelpunkt der Storyline ist. So lernt man zum Beispeil die verwobenen Machtstränge der Mafia und ihren Partnern kennen (Falcone vs. Maroni), die durch Machthunger und Intrigen befeuert sind und in die sich Gordon immer mehr verstrickt und weshalb er nicht nur um seine Prinzipien fürchten, sondern auch um sein Leben fürchten muss.

Gordon, als ehemaliger Soldat noch neu in Gotham, wird schnell bewusst, dass die Regeln dieser Stadt andere sind und die Grenze zwischen Gut und Böse nie genau zu fassen ist. Sein Partner Harvey Bullock, ein Cop der alten Schule, der zwar die Bösen hinter Gitter bringen will, dafür jedoch seine eigenen Methoden und Quellen hat (und schon gar nicht seine eigene Haut für ein paar Prinzipien riskieren will), übernimmt ein bisschen Gordons Counterpart, sodass die beiden ein klassisches Guter-Cop-Böser-Cop-Duo werden und sich so die Stadt vornehmen. Darüber hinaus erinnert Harvey Bullock (gespielt von Donald Logue) ein bisschen an eine alkoholabhängige Version von Jeff Bridges in R.I.P.D.. In Summe ergeben die beiden Charaktere ein absolut funktionierendes Team.

An dieser Stelle sei nochmal kurz auf Gothams junge Anti-Helden eingegangen. Gerade der Pinguin (zugegeben, dank Dany Devito einer meiner Lieblings-Gegner von Batman) macht sich seinen Namen in der Stadt durch seinen verschrobenen Charakter (he got ice in his veins) und Gordon gerät (nicht nur, aber vor allem auch) wegen ihm in den aufkeimenden Machtkampf, ja gar Krieg zwischen den beiden größten Mafia-Familien (die sich natürlich um Arkham streiten). Auch Catwoman (eher Catgirl…), bzw. „Cat“, wie sie sich selbst nennt schafft es durch ihre kleinen Auftritte sich in das Herz des Zuschauers zu spielen. Als Mädchen von der Straße, verdient sie sich ihren Lebensunterhalt durch kleine Taschendiebstähle und bleibt dabei doch, so scheint es, eine gute Seele, die im Gegensatz zum Pinguin (Info: im Gegensatz zu Cat hat er sich den Namen nicht ausgesucht… aber schlechter als Cobblepot ist er definitiv nicht) keinen Hang zur Gewalt, Mord und Macht hat. Kommen wir zum letzten vorgestellten Nebencharakter: Nygma. Nygma, klingt das nicht wie Enigma… das größte Rätsel des 2. Weltkrieges?! Die Entschlüsselung der legendären deutschen Rotor-Schlüsselmaschine?!… Kurz um: Ein begeisterter Rätselfreund, der Kriminaltechniker bei der Polizei ist… na das kann ja nur der Riddler sein 😀 Wer Garcia von Criminal Minds und Abby Scuito von Navy CIS kennt und diese beiden mit einem Hauch von Sheldon Cooper mixt… der bekommt Nygma. Also ich mag den Kerl xD

Kommen wir nun zum Schluss noch kurz zu Bruce Wayne, denn ein Gotham ohne unseren späteren Batman kann es ja schlecht geben! „Gotham“ beginnt wie schon „Batman Begins“ mehr oder minder mit dem tragischen Todesfall von Bruce‘ Eltern. Eine besondere Vertrauensbeziehung entwickelt sich schnell zwischen Bruce und Gordon, der verspricht nichts ungetan zu lassen, um den Mord aufzuklären. Als Charakter ist Bruce absolut als Nebencharakter einzustufen, aber dennoch legt man hier sehr viel Wert darauf die moralische Entwicklung und den Willen hin zum Kämpfer für die Stadt und des Guten zu betonen.

Als Fazit bleibt zu sagen: Vor allem die zahlreichen Nebencharaktäre lassen „Gotham“ (die Serie, nicht die Stadt) funktionieren und machen die Serie trotz des schmalen Budgets wirklich sehenswert.  Über die letzten 20-30 Jahre hat man das Gefühl bekommen, man kennt quasi Alles aus dem Batman-Universum und trotzdem schafft es die Serie immer wieder neue Aspekte aufzugreifen. Gerade nach der Winterpause ist die Serie ein willkommener Gast in meinem Serienwohnzimmer. Mitteilungsdrang spricht hiermiet eine offizielle Empfehlung aus!

Hier nochmal der offizielle Trailer zur Serie:

[youtube https://www.youtube.com/watch?v=0d1zpt6k5OI&feature=player_embedded]

Supernatural returns tonight (20th January)

Lange… gar viel zu lange mussten wir warten, dass unsere Jungs zurückkehren. Für jeden, der Zugriff auf amerikanisches Fernsehen hat, heißt es heute seinem Lieblings #Deanmon zu huldigen.

10903891_10153116049147323_204694949506870518_o

Fragen über Fragen… was passiert mit Dean und dem Mark? Was wird Metatron für eine Rolle spielen? Was können wir von der Familienzusammenführung von Crowley erwarten….eins jedoch ist sicher: Es wird spannend und ich kann schon kaum die 11. Staffel erwarten!

Also wer kann… einschalten!

Video Game High School Season 3 startet am 13. Oktober

Ja, ich fühle mich dazu berufen meinen Lesern hier auf Mitteilungsdrang immer wieder neue Serien vorzustellen und Reviews zu schreiben… vor allem dann, wenn in mir meine Seele schreint: Gosh, guckt euch diese verdammte Serie an!video g

Heute möchte ich gar nicht erst groß für eine Review oder Serienvorstellung ausholen, sondern euch direkt nur auf den Start der dritten Staffel von Video Game High School (VGHS) hinweisen! Tragt euch den 13.10. fett in euren Kalender ein… oder klickt auf den Blog eures Vertrauens (… ja ich meine Mitteilungsdrang!) am besagten Datum!

Hier der Trailer für die dritte Staffel:

[youtube https://www.youtube.com/watch?v=EHq_LbEZ_0Y]

Während die erste Staffel noch über Kickstarter finanziert wurde… wurde die dritte Staffel über indigogo finanziert und erreichte dort unglaubliche 898.144 $ (750.000 waren angepeilt) – wir dürfen also wieder großartige Animationen und geniale Plots erwarten 😀

Naja… genug gesagt bis hier hin… ich schreibe euch am 13.10. nochmals und bis dahin könnt ihr euch mit Staffel 1 und 2 vergnügen:

[youtube https://www.youtube.com/watch?v=1JqR3GVqib4&list=PLsMtUWKCmBPRf6hnJ77qEXBGi0BVeR9e9&src_vid=EHq_LbEZ_0Y&feature=iv&annotation_id=annotation_3536300999]

Almost Human – Serienreview

Ich hatte schon lange keine Serie mehr vor mir, die mich von der ersten Minute an gefesselt hab… aber nun habe ich die große Ehre euch eine weitere riiiiiiiiiesige Fehlentscheidung der Fernsehgeschichte zu präsentieren: Almost Human

Fehlentscheidung? Ja,… aber nicht, weil es eine schlechte Serie wäre (ganz im Gegenteil), sondern weil die Serie wegen zu geringer Einschaltquoten nach 13 Folgen nicht verlängert wurde!

Also… ‚Almost Human‘

Die Geschichte eines Cops, der zwangsweise einen Roboter als Partner zugeteilt bekommt, obwohl er sich noch nicht einmal die Mühe macht seinen Unmut, ja sogar seine pure Abneigung gegenüber diesen „Synthetics“ zu verstecken.

Kennen wir dieses Motiv nicht schon in abgewandelter Form aus zig anderen Filmen (allen voran I Robot)? Zugegeben, die Serie bedient sich bei einer Reihe bekannter Vorbilder und mixt sie mit dem Setting von Total Recall (2012).

similarities almost human i robot artificial inteligence ai serie ähnlichUnd es ist auch eine Serie, die klar auch das Thema künstliche Intelligenz / Robots als Schwerpunkt hat, aber im Gegensatz zu dem Genre-Einheitsbrei geht es hier nicht um die 3 Robotergesetze von Isaac Asimov

  1. Ein Roboter darf kein menschliches Wesen (wissentlich) verletzen oder durch Untätigkeit gestatten, dass einem menschlichen Wesen (wissentlich) Schaden zugefügt wird.
  2. Ein Roboter muss den ihm von einem Menschen gegebenen Befehlen gehorchen – es sei denn, ein solcher Befehl würde mit Regel eins kollidieren.
  3. Ein Roboter muss seine Existenz beschützen, solange dieser Schutz nicht mit Regel eins oder zwei kollidiert.

oder um den aufkeimenden Kampf zwischen der AI und den Menschen, sondern schlichtweg um den typischen Haudegen-Cop, der alten Schule, der bei einem Hinterhalt sein ganzes Team verloren hat und um seinen neuen Partner, den er gar nicht will, und die Beziehung zwischen den Beiden.

Dass Dorian ein Roboter ist gibt der ganzen Story eine gewisse Würze, zumal er wie sein menschlicher Partner ein bisschen „kaputt“ ist. Die sogenannten MXs der neusten Generation sind rein logisch denkende Maschinen, die einen verwundeten Cop im Kampf zurücklassen würden, sofern andere eine größere Überlebenschance dadurch haben (so geschehen bei dem Hinterhalt). Dorian jedoch ist ein ausgemustertes Modell,… ein Modell mit Synthetic Soul. Er ist konzipiert worden um den menschlichen Gefühlen möglichst nahe zu kommen und trifft Entscheidungen gänzlich anders wie seine Nachfolger.

Der Partner, den Detective Kennex gar nicht wollte, wird so schnell die perfekte Ergänzung für ihn und Kennex lernt ihn tatsächlich wert zu schätzen.


Ich muss sagen, als Film wäre die ganze Story nicht soooo berauschend gewesen (wenn auch nicht schlecht)… aber alsSerie finde ich sie perfekt umgesetzt. Eine sog. ‚police procedural series‘ im Jahre 2048, die Vorfreude auf die nächsten Folgen macht. Die Animationen sind top und J.J. Adams produziert hier mal wieder fast auf Film-Niveau. Billig war die Produktion auf keinen Fall (zumal Karl Urban – bekannt aus Star Trek, Dredd und Riddick – mitspielt), was wohl bei der Entscheidung die Serie zu canceln mitgespielt hat.

Ach und Michael Ealy aka Dorian kennt man übrigens aus Underworld Awakening und Flash Forward.

Zum Schluss noch: Entertaiment Weekly betitelte die Serie übrigens als „A bromantic ‚Blade Runner‘ „… schade nur, dass ich immer noch nicht Blade Runner gesehen habe…. Mist verdammter!

« Ältere Beiträge

© 2021 Mitteilungsdrang

Theme von Anders NorénHoch ↑