Need for Speed ist eine der ältesten Reihen von Electronic Arts. Seit dem ersten Teil hat sich einiges verändert – zum Guten oder zum Schlechten. Allerdings beteuert EA nun, dass Need for Speed nun das Beste aus allen vorherigen Teilen sei.

Man muss EA natürlich nun wirklich zu Gute halten, dass sie scheinbar auf die Stimmen der Spieler gehört haben. Das individuelle Anpassen des Boliden in Sachen Leistungstuning und Aussehen ist nun wieder vollkommen integriert. Auch gibt es wieder eine komplett offene Welt (ob ebenfalls wie in anderen Vorgängern erst bestimmte Teile der Karte freigeschaltet werden müssen, ist aktuell nicht klar).

Eines macht dieser Teil jedoch besser als alle anderen: Echte Menschen in echten Zwischensequenzen wechseln sich ab mit ingame-Sequenzen. Und das ständig. Und die Schauspieler sind nicht irgendwelche Leute, sondern große Namen aus diversen Rennszenen – so ist beispielsweise auch Ken Block, der Gymkhana-Fahrer ebenfalls dabei.